Die Darmflora des Menschen besteht aus Billionen von Mikroorganismen, welche ein Ökosystem in unserem Körper bilden. Unter ihnen sind viele verschiedene Bakterienarten. Es gibt sowohl krankmachende ("negative") Bakterien als auch gesundheitsfördernde ("positive") Bakterien, welche unseren Körper schützen und unser Immunsystem unterstützen. Das Gleichgewicht zwischen diesen Arten kann durch verschiedene Faktoren, wie z. B. Umweltgifte, mangelhafte Ernährung oder Antibiotika, gestört werden. Dadurch können sich die negativen Bakterien stark vermehren und somit die positiven verdrängen. Eine auf diese Art gestörte Darmflora kann zu akuten sowie chronischen Erkrankungen und Infekten führen und eine Ursache für Allergien und Hauterkrankungen darstellen.

Sollten sich im Rahmen des Anamnesegespräches Hinweise auf eine Ungleichgewicht finden lassen, so werden diese durch eine Laborauswertung kontrolliert. Dabei werden die genauen Mengenverhältnisse der Mikroorganismen untersucht und im Falle eines Missverhältnisses wird eine Darmsanierung eingeleitet.